Hobermans Traum

von Florian Hoffmeier

Wenn Menschen zu Skulpturen werden und auf systemtheoretisches Denken treffen, beginnen sich Strukturen zu formen die sich – gleich der Bilder die in uns in fiebrigen Träumen begegnen – kontinuierlich ausdehnen und in sich zusammen fallen. Menschen in einem sozialen System befinden sich in einem Interaktionskontinuum, in dem sie sich fortwährend bewegen.

 

Sie atmen, lachen, sprechen und schweigen. Gemeinsam und gleichsam allein suchen sie geführt  von den Worten des großen Soziologen und Systemtheoretikers Niklas Luhmann nach der Antwort auf die große Frage was die Menschen und die Gesellschaft in ihrem Innersten  zusammenhält.

 

Konzept, Regie, Choreographie: Florian Hoffmeier

Besetzung / Tanz: Eleonora Reyes, Alice Nardi, Florian Hoffmeier, Marcel Proske, Tung Tung Chin, Samantha Hinz, Laith Al O’Gail, Sophia Johanna, Mahari Tewelde, Tanja Höppner

Set & Licht-Design: Florian Hoffmeier

Ton und Lichttechnik: Julek Kreutzer

Fotografie: Andreas Prost / Aris Kallidromitis

Video: Hendrik K. Kaar / Florian Hoffmeier (Bearbeitung)

Produktion: S27 – Kunst & Bildung

Gefördert durch: Projektfonds für Kulturelle Bildung Berlin

Dank an: Be van Vark, Sven Seeger, Anna Németh