Yesterday, 1943

von Florian Hoffmeier

Was gestern geschah, hätte schon vor Jahren geschehen können. Was damals geschah, es liegt nicht länger zurück als der gestrige Tag. Basierend auf fiktionalen Momenten und wahren Begebenheiten entsteht mit Yesterday, 1943 ein surreales physisches Theaterstück, das die Absurditäten des Krieges und die damit verbundenen Traumata, die uns manchmal über Generationen erschüttern, auf kleiner Bühne sichtbar werden lässt. Es ist – nichtsdestotrotz – auch eine Suche nach Schönheit und Hoffnung in der Tiefe unserer Erinnerungen und dem Moment in dem wir aus uns selbst heraustreten. 

Ein Stück von und mit: Florian Hoffmeier

Dramaturgische Beratung: Camille Chapon

Fotografie: Arata Mori

Video: Arata Mori / Florian Hoffmeier (Video-Sound: Ausschnitt aus Ben Frost – We love you Michael Gyra)

Unterstützt von: Garage Performing Arts Centre, Korfu & Theaterhaus Berlin Mitte